Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

de:colorstandards:offset_fred15 [2015/09/29 19:37]
fsu [Erste Druckbedingungen für ISO 12647-2:2013 (FOGRA 51/52)]
de:colorstandards:offset_fred15 [2015/09/29 19:44] (current)
fsu [Warum neue Fogra-Charakterisieurungsdaten und ECI-Profile?]
Line 6: Line 6:
 Auf den Webseiten der Fogra ([[http://www.fogra.org/index.php?menuid=316&reporeid=225&getlang=de|www.fogra.de]]), des Bundesverbands Druck und Medien (www.bvdm-online.de) und im [[de:downloads|Download-Bereich der ECI]] stehen die neuen Arbeitsmittel ab sofort zur Verfügung. Auf den Webseiten der Fogra ([[http://www.fogra.org/index.php?menuid=316&reporeid=225&getlang=de|www.fogra.de]]), des Bundesverbands Druck und Medien (www.bvdm-online.de) und im [[de:downloads|Download-Bereich der ECI]] stehen die neuen Arbeitsmittel ab sofort zur Verfügung.
 ===== Warum neue Fogra-Charakterisieurungsdaten und ECI-Profile? ===== ===== Warum neue Fogra-Charakterisieurungsdaten und ECI-Profile? =====
-Die Revision der internationalen Druckprozessnorm mit geänderten Sollwerten für die Volltonfarborte und Tonwertzunahmekurven war Anlass aber nicht einziger Grund für Fogra und ECI, in bewährter Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Druck und Medien neue Arbeitsmittel zu entwickeln. Im Mittelpunkt der Arbeit standen Verbesserungen beim Umgang mit optisch aufgehellten Auflagenpapieren: Die neuen Charakterisierungsdaten und Profile sind wichtige Voraussetzungen für eine sowohl messtechnische als auch visuelle Übereinstimmung von Proof und Auflagedruck. Als besonderen Vorteil für die Prozesskontrolle beim Druck auf typischerweise optisch stark aufgehellte ungestrichene Papiere, enthält die neue Charakterisierungsdatei FOGRA52 praxisgerechte Farbwerte von Papierton und Druckfarben-Volltönen. Weitere Informationen über die Änderungen in der Offset-Druckprozessnorm ISO 12647-2 finden Sie in dieser [[http://www.fogra.de/plugin.php?menuid=125&template=mv/templates/mv_show_front.html&mv_id=10&extern_meta=x&mv_content_id=140441&getlang=dt|„Fogra Extra“]] Publikation.+Die Revision der internationalen Druckprozessnorm mit geänderten Sollwerten für die Volltonfarborte und Tonwertzunahmekurven war Anlass aber nicht einziger Grund für Fogra und ECI, in bewährter Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Druck und Medien neue Arbeitsmittel zu entwickeln. Im Mittelpunkt der Arbeit standen Verbesserungen beim Umgang mit optisch aufgehellten Auflagenpapieren: Die neuen Charakterisierungsdaten und Profile sind wichtige Voraussetzungen für eine sowohl messtechnische als auch visuelle Übereinstimmung von Proof und Auflagedruck. Als besonderen Vorteil für die Prozesskontrolle beim Druck auf typischerweise optisch stark aufgehellte ungestrichene Papiere, enthält die neue Charakterisierungsdatei FOGRA52 praxisgerechte Farbwerte von Papierton und Druckfarben-Volltönen. Es ist geplant, zu einem späteren Zeitpunkt Fogra-Charakterisierungsdaten und ECI Offset Profile für den Druck auf ungestrichen weißem Papier mit geringem OBA-Anteil sowie für im Buchdruck verwendetes gelbliches unterstrichenes Papier zu ergänzen. Weitere Informationen über die Änderungen in der Offset-Druckprozessnorm ISO 12647-2 finden Sie in dieser [[http://www.fogra.de/plugin.php?menuid=125&template=mv/templates/mv_show_front.html&mv_id=10&extern_meta=x&mv_content_id=140441&getlang=dt|„Fogra Extra“]] Publikation.
 ===== Weitere technische Voraussetzungen für die Umsetzung der neuen Offsetdrucknorm ===== ===== Weitere technische Voraussetzungen für die Umsetzung der neuen Offsetdrucknorm =====
 Die neuen Druckbedingungen – und weitere, für die erfolgreiche Einführung in die Praxis erforderliche technische Voraussetzungen – werden bei einem mit über 160 angemeldeten Teilnehmern gut besuchten Kick-Off am 30. September an der Hochschule der Medien in Stuttgart erläutert. Bei optisch aufgehellten Papieren spielt der Anteil ultra-violetter Strahlung der Beleuchtung (UV-Anteil) eine zentrale Rolle. Voraussetzung für die visuelle Übereinstimmung von Proof und Auflagendruck ist die Beurteilung unter Normlicht nach aktuellem Standard ISO 3664:2009, sowie die Verwendung optisch aufgehellter Proofsubstrate. Die messtechnische Qualitätskontrolle von Proof und Auflagedruck erfordert den Einsatz neuer Farbmesstechnik mit dem Messmodus M1 (Beleuchtung mit UV-Anteil). Bei der Prozesskontrolle im Auflagedruck kann weiterhin die bisherige Farbmesstechnik verwendet werden, d.h. mit Beleuchtung ohne definierten UV-Anteil (Glühlampen, Messmodus M0).  Die neuen Druckbedingungen – und weitere, für die erfolgreiche Einführung in die Praxis erforderliche technische Voraussetzungen – werden bei einem mit über 160 angemeldeten Teilnehmern gut besuchten Kick-Off am 30. September an der Hochschule der Medien in Stuttgart erläutert. Bei optisch aufgehellten Papieren spielt der Anteil ultra-violetter Strahlung der Beleuchtung (UV-Anteil) eine zentrale Rolle. Voraussetzung für die visuelle Übereinstimmung von Proof und Auflagendruck ist die Beurteilung unter Normlicht nach aktuellem Standard ISO 3664:2009, sowie die Verwendung optisch aufgehellter Proofsubstrate. Die messtechnische Qualitätskontrolle von Proof und Auflagedruck erfordert den Einsatz neuer Farbmesstechnik mit dem Messmodus M1 (Beleuchtung mit UV-Anteil). Bei der Prozesskontrolle im Auflagedruck kann weiterhin die bisherige Farbmesstechnik verwendet werden, d.h. mit Beleuchtung ohne definierten UV-Anteil (Glühlampen, Messmodus M0).