Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

de:colourstandards:workingcolorspaces-2017 [2017/08/28 10:09]
fsu [eciCMYK (FOGRA53) – CMYK-Austauschfarbraum]
de:colourstandards:workingcolorspaces-2017 [2017/08/28 10:09] (current)
fsu [eciCMYK (FOGRA53) – CMYK-Austauschfarbraum]
Line 7: Line 7:
   * **Form** und **Tonwertcharakteristik** **entsprechen** typischen CMYK-Farbräumen **klassischer Druckverfahren**   * **Form** und **Tonwertcharakteristik** **entsprechen** typischen CMYK-Farbräumen **klassischer Druckverfahren**
 Um Druckdaten in einer standardisierten Arbeitsweise erstellen und austauschen zu können sind dedizierte Austauschfarbräume sinnvoll. Dabei soll das erwartete Druckergebnis schon möglichst genau vorhersehbar sein, und weder „geschönt“, d. h. zu gesättigt, noch zu „flau“, also in Farbumfang und Dynamik beschränkt, dargestellt werden.  Um Druckdaten in einer standardisierten Arbeitsweise erstellen und austauschen zu können sind dedizierte Austauschfarbräume sinnvoll. Dabei soll das erwartete Druckergebnis schon möglichst genau vorhersehbar sein, und weder „geschönt“, d. h. zu gesättigt, noch zu „flau“, also in Farbumfang und Dynamik beschränkt, dargestellt werden. 
-Der Vorteil der Verwendung eines CMYK-Austauschfarbraums besteht darin, dass die **Gestaltung in einem einzigen Farbraum** erfolgt. Für die Abstimmung mit dem Auftraggeber genügt dann ein einziges Proof – im Unterschied zu separaten CMYK-Daten-Ausarbeitungen und -Proofs pro Druckbedingung, respektive pro Papier. Von eciCMYK ausgehend erfolgt die Umwandlung der Daten in die einzelnen Druckbedingungen nach der Abstimmung.+Der **Vorteil** der Verwendung eines CMYK-Austauschfarbraums besteht darin, dass die **Gestaltung in einem einzigen Farbraum** erfolgt. Für die Abstimmung mit dem Auftraggeber genügt dann ein einziges Proof – im Unterschied zu separaten CMYK-Daten-Ausarbeitungen und -Proofs pro Druckbedingung, respektive pro Papier. Von eciCMYK ausgehend erfolgt die Umwandlung der Daten in die einzelnen Druckbedingungen nach der Abstimmung. 
 Im konventionellen Offsetdruck und darüberhinaus haben sich in der Vergangenheit ISO Coated v2 (FOGRA39) sowie zunehmend PSO Coated v3 (FOGRA51) als Austauschfarbraum etabliert. Allerdings bleibt hierbei oft unklar, inwieweit der verwendete Farbraum eine absolute (Produktionsfarbraum) oder eine relative Referenz (wie bei einem Austauschfarbraum üblich) darstellt. Des Weiteren erfordern Digitaldruckanwendungen zunehmend einen größeren Austauschfarbraum, um den Farbumfang moderner Digitaldrucksysteme bestmöglich nutzen zu können.  Im konventionellen Offsetdruck und darüberhinaus haben sich in der Vergangenheit ISO Coated v2 (FOGRA39) sowie zunehmend PSO Coated v3 (FOGRA51) als Austauschfarbraum etabliert. Allerdings bleibt hierbei oft unklar, inwieweit der verwendete Farbraum eine absolute (Produktionsfarbraum) oder eine relative Referenz (wie bei einem Austauschfarbraum üblich) darstellt. Des Weiteren erfordern Digitaldruckanwendungen zunehmend einen größeren Austauschfarbraum, um den Farbumfang moderner Digitaldrucksysteme bestmöglich nutzen zu können. 
 Als erstes Arbeitsmittel zu FOGRA53 stellt die ECI zum kostenfreien Download das ICC-Profil „eciCMYK“ sowie DeviceLink-Profile für die Konvertierung in einige gängige Ausgabestandards zur Verfügung. Als erstes Arbeitsmittel zu FOGRA53 stellt die ECI zum kostenfreien Download das ICC-Profil „eciCMYK“ sowie DeviceLink-Profile für die Konvertierung in einige gängige Ausgabestandards zur Verfügung.