ECI, bvdm, Fogra und Ugra starten Fred15-Projekt

Berlin, 21. Mai 2014: Im Dezember 2013 erschien die neue Fassung der ISO 12647-2 für den Offsetdruck. Praktiker sind besorgt, dass hier möglicherweise mit viel Aufwand wenig erreicht wird. Betrachtet man die neue ISO 12647-2 näher und bezieht die jüngsten Entwicklungen bei Messtechnik, Normlicht und beim Umgang mit optischen Aufhellern mit ein, ergeben sich jedoch erhebliche Vorteile. Bevor diese in der täglichen Praxis zum Tragen kommen können, müssen bvdm, ECI, Fogra und Ugra jedoch den bereits seit Dezember 2013 laufenden Betatest abschließen. Ab 2015 wird mit einer Empfehlung zur Umsetzung der neuen ISO 12647-2 sowie der Bereitstellung entsprechender Handreichungen und Arbeitsmittel gerechnet. Bis dahin gelten die jetzigen Charakterisierungsdaten (Fogra) und Profile (ECI) für den Offsetdruck uneingeschränkt weiter. Interessierte Anwender und Hersteller sind eingeladen, sich in den Betatest einzubringen, erste Erfahrungen zu sammeln und sich mit den neuen Vorgaben und Vorgehensweisen vertraut zu machen. Unter dem Projekttitel »Fred15« finden sich die jeweils aktuellsten Informationen auf der Website der ECI (www.eci.org), der fachliche Austausch erfolgt über die Mailingliste der ECI.

Hier klicken um weiter zu lesen…

Anwendungspaket „Altona Test Suite 2.0“ verfügbar

Die neue, vollständig überarbeitete und erweiterte Ausgabe „Altona Test Suite 2.0 Anwendungspaket“ ist auf dem Markt. Sie dient zur Überprüfung der PDF/X-Konformität und der Farbwiedergabe aller Software- und Hardware­komponenten in einem PDF-Workflow von der Medienvorstufe bis zum Auflagendruck.

Das Altona-Test-Suite-Anwendungspaket ist ein Gemein­schafts­projekt von Bundesverband Druck und Medien (bvdm) Berlin, European Color Initiative (ECI) Berlin, Forschungs­gesellschaft Druck (Fogra) München und der Ugra St. Gallen. Die Projektleitung, Produktion und Herausgabe liegen beim bvdm. Inhaltliche Beiträge stammen vom bvdm und von der ECI. Druckereien, Hersteller von Materialien und Systemen (Papier, Druckmaschinen, Software) waren als Projektpartner an der Erarbeitung des Anwendungspaketes in hohem Maß beteiligt. Weitere Informationen finden auf der Website www.altonatestsuite.com [2014-04-01 / FS]

Ergänzung der ECI-Tiefdruckprofile um den "SC-Plus"-Standard

Wie angekündigt wurden die Tiefdruckprofile um den “SC-Plus Standard” vervollständigt.

Das komplette Paket mit Dokumentation, Anwendungsempfehlung und Charakterisierungsdaten für die Papiersortensorten “LWC Plus”, “LWC Standard”, “SC Standard”, “SC Plus” und “News Plus” liegt zum Download bereit. Die Dokumentation ist jetzt auch in französischer Sprache Verfügbar. [2010-01-19 / bsc/odr]

Neue ECI-Tiefdruckprofile PSR v2 jetzt mit Dokumentation und Charakterisierungsdaten

Seit 25. Juni 2009 stehen die neuen ECI-Tiefdruckprofile PSR v2 zum Download bereit. Jetzt wurden das komplette Profilpaket um die notwendigen Dokumentationen, Anwendungsempfehlungen und Charakterisierungsdaten ergänzt. Diese finden Sie im Downloadbereich.

Mittlerweile stehen die meisten Vorträge der Informationsveranstaltung vom 25. Juni 2009 auch in englischer und teilweise französischer Sprache zum Download bereit.

Einige Proofsystemhersteller bieten Farbanpassungen an, die Optimierungen enthalten, die in der ICC-Technologie nicht vorgesehen sind, z.B. Simulation von Ausdruckverhalten (Rauschen), mehrfache Iterationen usw. Diese speziellen Anpassungen und entsprechenden Support erhalten Sie direkt über den jeweiligen Proofsystemhersteller. Die alten Proofprofile wurden deshalb vom Server genommen. [2009-10-14 / bsc/odr]

Print Media Production Forum (bvdm/ECI) am 1. und 2. Oktober 2009 in Stuttgart

Zum dritten Print Media Production Forum laden der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) und die European Color Initiative (ECI) nach Stuttgart ein. Das Forum bietet auf hohem Fach-Niveau aktuelle Themen zum gesamten Printworkflow von der Kreation bis zum Druck. Wissen aus und für die Praxis - das erwartet die Teilnehmer beim dritten Print Media Production Forum am 1. und 2. Oktober 2009 im Haus der Wirtschaft. Eine Fülle von Themen und Anregungen für die Lösung der täglichen Aufgaben wurde zusammengestellt.

Die einzelnen Beiträge zeichnen sich durch ihre hohe Praxisrelevanz aus. Hierfür stehen erfahrene Referenten aus Forschung und Praxis. Eine Fachausstellung zu aktuellen Tools und Lösungen in der Medienproduktion ergänzt den Kongress. Der erste Kongresstag am 1. Oktober schließt mit einem kommunikativen Get together im unmittelbaren Anschluss an den Vortragsteil. Wer tiefer einsteigen möchte, dem sind die Praxis-Workshops zu PDF/X4 von Stephan Jaeggi, Florian Süßl und Peter Kleinheider am 30. September empfohlen.

Klicken Sie hier um mehr darüber zu lesen. [2009-08-03 |::| PK]

Neue ECI Offsetprofile verfügbar (2009)

Seit Juni 2009 sind drei neue ECI Offsetprofile verfügbar, die bestehende Versionen ersetzen. Für den Heatset-Rollenoffsetdruck auf LWC-Papieren gibt es nun zwei Profile, die der ECI Arbeitskreis Rollenoffset unter Mitwirkung des bvdm in einer Testdruckserie erarbeitete. Für Farbumwandlungen und Proofs empfehlen ECI, bvdm und Fogra das Profil „PSO LWC Improved (ECI)“ als Nachfolger für „ISO Web Coated“. Ein weiteres Profil namens „PSO LWC Standard (ECI)“ dient für Proofs für Rollenoffset auf leicht gelblichem LWC-Papier. Das Profil „PSO Uncoated ISO12647 (ECI)“ für Offsetdruck auf ungestrichen weißem Papier löst das alte Profil „ISO Uncoated“ ab. ECI, bvdm und Fogra empfehlen, die neuen Profile und Charakterisierungsdaten ab sofort einzusetzen. Klicken Sie hier um mehr darüber zu lesen.

Alle aktuellen ECI Offsetprofile sind im Paket „ECI_Offset_2009“ enthalten. Um direkt zum Download zu gelangen klicken Sie hier. [2009-05-29 |::| FS]

Neue ECI/bvdm Gray Control Strips verfügbar (2009)

Passend zu den aktuellen FOGRA Charakterisierungsdateien und ECI Offsetprofilen finden Sie im Download-Bereich ein aktualisiertes Set der ECI/bvdm Gray Control Strips. Das Set enthält Versionen für die neuen Charakterisierungsdaten FOGRA45 bis FOGRA47 sowie für die nach wie vor gültigen Druckbedingungen FOGRA30 und FOGRA39 bis FOGRA44. Klicken Sie hier um zum Download zu gelangen. [2009-05-29 |::| FS]

Informationsveranstaltung über neue Version des Process Standard Rotogravure (PSR 2 V2)

8. Mai 2009 – Der europäische Tiefdruckverband ERA lädt zu einer Informationsveranstaltung über die neue Version des Process Standard Rotogravure (PSR 2 V2) der European Color Initiative (ECI) für Farbmanagement im Tiefdruck ein. Die Tagung findet am 25. Juni 2009 von 10:00 bis 16:30 in Köln statt. Klicken Sie hier um mehr darüber zu lesen.

Überarbeitung des Prozess-Standard Tiefdruck – PSR v2

2. Februar 2009 – Seit 2007 arbeitet die ECI-Arbeitsgruppe Tiefdruck unter der Leitung von Bernhard Schmidt (Prinovis GmbH) an der Verbesserung der bestehenden Tiefdruckstandards (ECI_PSR_V1) für die Papierklassen SC-St (super-calandered), LWC-St (lightweight coated) und LWC Plus (aufgebessertes LWC Papier). In den nächsten Wochen und Monaten ist mit einigen Neuerungen zu rechnen. Klicken Sie hier um mehr darüber zu lesen.

Neue ECI Offsetprofile verfügbar (2008)

Für vier neue Druckbedingungen sind als Ergänzung zum Paket „ECI_Offset_2007“ seit Juli 2008 zusätzliche Profile verfügbar.

Neu hinzugekommen sind zwei Profile für den Rollenoffsetdruck auf MFC-Papier (machine finished coating) und SNP-Papier (Standard Zeitungspapier), die der ECI Arbeitskreis Rollenoffset unter Mitwirkung des bvdm erarbeitete. Drei weitere neue Profile gelten für den Offsetdruck mit nicht-periodischem Raster auf den Papiertypen 1 und 2 (glänzend und matt gestrichen Bilderdruck) und Papiertyp 4 (ungestrichen weißes Offsetpapier).

Da alle Profile des Pakets „ECI_Offset_2007“ nach wie vor aktuell sind und lediglich ergänzt wurden, empfehlen ECI, bvdm und Fogra die neuen Profile und Charakterisierungsdaten ab sofort einzusetzen.

Weitere Informationen finden Sie im Bereich „Farbstandards → Offset“. Die hier beschriebenen Profile sowie die nach wie vor aktuellen Profile „ISO Coated v2 (ECI)“, „ISO Coated v2 300% (ECI)“, „ISO Web Coated“, „ISO Uncoated“, „ISO Uncoated yellowish“ und „SC Paper (ECI)“ sind im Paket „ECI_Offset_2008“ enthalten, das Sie im Bereich „Downloads“ herunterladen können. [2008-07-14 |::| FS]

Neue ECI/bvdm Gray Control Strips verfügbar (2008)

Passend zu den aktuellen FOGRA Charakterisierungsdateien und ECI-Offsetprofilen finden Sie im Download-Bereich ein aktualisiertes Set der ECI/bvdm Gray Control Strips. Das Set enthält Versionen für die neuen Charakterisierungsdaten FOGRA41 bis FOGRA44 sowie für die nach wie vor gültigen Druckbedingungen FOGRA39, FOGRA28 bis FOGRA30 und FOGRA40. Zudem wurden die drei Varianten „S“, „M“ und „L“ um zwei Layouts mit einer für die schnelle scannende Messung optimierten Anordnung der Farbfelder ergänzt: „ECI/bvdm Gray Control Strip (M i1)“ und „ECI/bvdm tvi 10“. [2008-07-14 |::| FS]

ISO stimmt der Standardisierung von eciRGBv2 als ISO 22028-4 zu

ISO technical committee 42 (Photography) working group 18 (digital still picture imaging) hat mit der Mehrheit der teilnehmenden Nationen der Standardisierung von eciRGBv2 als technische Spezifikation unter der ISO 22028 Serie der Farbkodierungen zugestimmt. Die ECI wird in Kürze ein Dokument veröffentlichen, das als Basis für den Standardentwurf dient und alle notwendigen Einzelheiten für die Implementierung des Farbraums enthält. Das zugehörige ICC Profil liegt im Download-Bereich auf dieser Website bereit. [2007-11-07 |::| ]

Print Media Production Forum 2007 (bvdm/ECI) - internationaler Kongress mit Ausstellung zum gesamten Produktionsprozess erfolgreich gestartet

Das Print Media Production Forum (PMPF), erstmals vom 11. bis 13. September 2007 an der Hochschule der Medien in Stuttgart durchgeführt, war der korrekten Erzeugung und Verarbeitung von Daten im durchgängig digitalen Arbeitsfluss gewidmet. Zum Leitthema des PMPF, das bei der Druckmedienherstellung kontinuierlich an Bedeutung gewinnt, informierten sich umfassend an drei Kongresstagen insgesamt 545 Teilnehmer. Der Kongress, ergänzt durch eine Ausstellung von 20 Systemanbietern, setzte sich über Creation und Premedia, PrePress bis zur Druckproduktion nach internationalen Standards mit dem gesamten Produktionsworkflow auseinander.

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier [2007-10-10 |::| PKl]

Warum stimmen messtechnisch identische Farben manchmal visuell nicht überein?

Ein sehr lesenswerter Artikel der Fogra beleuchtet die Problematik, warum bei Prüfdrücken gute Messwerte nicht immer eine gute visuelle Übereinstimmung garantieren. Der von Andreas Kraushaar verfasste Artikel ist als PDF in der Ausgabe 114 der “Fogra Aktuell”-Publikationen kostenlos bei der Fogra über diesen Link verfügbar: http://www.fogra.org/products-de/download/aktuell114web.pdf.

Unter http://www.fogra.org/products-de/download1.html findet man eine Übersicht aller Ausgaben von “Fogra Aktuell”. [2007-09-07 |::| ODr]

Print Media Production Forum: Erster internationaler Kongress zum gesamten Produktionsworkflow vom 11.-13. September in Stuttgart

Das erste “Print Media Production Forum”, das vom 11. bis 13. September 2007 an der Hochschule der Medien in Stuttgart stattfindet, bietet der Branche eine einzigartige Informationsplattform. Der Kongress, der auch einen Ausstellungsbereich umfassen wird, setzt sich von der Creation und Premedia, über PrePress bis zur Druckproduktion nach internationalen Standards mit dem gesamten Produktionsworkflow auseinander. Am Montag, 10. September, sind Workshops geplant. Veranstalter sind der Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm) und die European Color Initiative (ECI). Kooperationspartner sind die Hochschule der Medien Stuttgart, die Universität Wuppertal sowie weitere europäische Fachorganisationen.

Unter dem Titel “Creation + Premedia” werden am ersten Tag ausführlich die Themen digitale Fotografie, die neuen roman16 bvdm-Referenzbilder, Standarddatenformate PDF/X und PDF/A, Adobe Creative Suite 3, sowie Print to Web 2.0 (Content Mangement) behandelt. Am zweiten “PrePress to Print”-Tag wird die Präsentation von Ergebnissen aus Projekten von Hochschul-Teams und Forschungsinstituten ein Schwerpunkt sein, die im Vorfeld des Kongresses durchgeführt wurden: Tests von Digitalproofsystemen (Hardcopy), Beiträge zu den Themen Remoteproof-Abstimmung, Kontrollkeil-Konzepte, Softproof und Proofzertifizierung. Weiterhin wird es eine Vorschau auf das Altona-Test-Suite-Anwendungspaket, zweite Edition 2008 geben.

Der dritte Kongresstag steht ganz im Zeichen der “Print Production”. Die Beiträge werden sich unter anderem mit dem künftigen ProzessStandard Offsetdruck, den neuen Standarddruckbedingungen und deren europäischer und weltweiter Anwendung beschäftigen. Darüberhinaus werden Themen wie Prozesssteuerung und Prozessoptimierung sowie Materialien wie Druckpapiere und Druckfarben auf dem Programm stehen. Im Ausstellungsbereich können sich die Teilnehmer vor Ort zu aktuellen Technologien rund um die Kongressthemen informieren. Begleitend zum Kongress ist ein Test von Messgeräten der Teilnehmer geplant. Ebenso eine Ausstellung von Druckbeispielen, mit Testdrucken auf Basis der neuesten Standard-Druckbedingungen. Am ersten und zweiten Kongresstag findet abends ein zwangloses “Get Together” statt. Kongresssprachen sind Deutsch und Englisch.

Das komplette Programm steht im Internet unter: www.print-media-production-forum.de” [2007-08-27 |::| ]

Weltpremiere: Roman16 bvdm-Referenzbilder

Der bvdm hat heute auf einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main erstmals seine roman16 bvdm–Referenzbilder der Öffentlichkeit präsentiert. Die Referenzbilder sind das Ergebnis eines anspruchsvollen Projektes von bvdm und ECI, in dem spezielle Testmotive zur visuellen Bewertung, Verarbeitung und Ausgabe in der Medienvorstufe und im Druck erarbeitet wurden. Mit den Referenzbildern haben bvdm und ECI eine einmalige Bilderreihe zur Prüfung und Beurteilung der gesamten Produktionskette geschaffen. Ähnlich wie die Altona Test Suite werden auch die roman16 bvdm-Referenzbilder zu einem festen Bestandteil der Prozesskontrolle.

Weitere Informationen über Preise und Verfügbarkeit finden Sie auf www.roman16.com. [2007-06-22 |::| PKl]

Aktualisiertes Arbeitsfarbraumprofil der ECI: eciRGB_v2 verfügbar

Mit dem heutigen Tag stellt die ECI eine neue Version Ihres RGB Arbeitsfarbraumes vor. Der Farbraum mit dem Namen eciRGB_v2 ist technisch identisch mit dem LStar-RGB=Profil von Color Solutions, das seit einiger Zeit erhältlich ist.

Der wesentliche Unterschied von eciRGB_v2 - im Vergleich zum ursprünglichen, bereits 1998 veröffentlichten eciRGB 1.0 Profil - besteht in der optimierten Helligkeits-Achse, die im Gegensatz zu einem Gamma von 1,8 nun ein lineares Verhalten in Bezug auf L* aufweist. Zudem steht das neue Profil sowohl als ICC Version 2-Profil wie auch als ICC Version 4-Profil zum Herunterladen bereit.

Aus pragmatischer Sicht sind die Änderungen nicht sehr tiefgreifend. Aufgrund der Tatsache, dass die ECI derzeit daran arbeitet, den ECI-Arbeitsfarbraum in die internationale Standardreihe ISO 22028 einzubringen, und hierfür eine weiter präzisierte Spezifikation erforderlich ist, erschien es angebracht, das eciRGB-Profil auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Die exakten Spezifikationen – insbesondere im Hinbick auf die Betrachtungsbedingungen – werden in Kürze als Bestandteil von ISO 22028 veröffentlicht.

Was passiert mit bestehenden Bildern und Daten? Es wird ausdrücklich davon abgeraten, bestehende Bilder und Daten zu ändern – weder die Konvertierung von eciRGB 1.0 in eciRGB_v2 noch das einfache Zuweisen von eciRB_v2 für bestehende Bilder und Daten macht irgendeinen Sinn. Für neue Bilder oder Daten hingegen empfiehlt die ECI, auf das Arbeiten mit eciRGB_v2 umzustellen.

Eine weiterführende Erklärung zum eciRGB_v2-Profil finden Sie unter Farbstandards | Arbeitsfarbräume. [2007-03-20 |::| PKl]

Europäisches Expertentreffen zur Standardisierung im Druck: Strategische Bedeutung für internationale Druckproduktion und Dienstleistungen

Am 1. und 2. Februar 2007 trafen sich europäische Experten zur Standardisierung in der Druckindustrie, um die neuesten Errungenschaften und künftige Kooperationen auf europäischer Ebene zu erörtern. Zu dem Treffen, das in Amstelveen, Niederlande, stattfand, kamen 62 Teilnehmer aus 13 verschiedenen Ländern. Eingeladen hatte Intergraf mit Unterstützung seiner Mitgliedsverbände. In der Druckindustrie basiert die Standardisierung strikt auf internationalen Standards (ISO Technical Committee 130, www.iso.org). Internationale Standards in der Druckproduktion wie ISO 12647 sind von wachsender, strategischer Bedeutung für die Prozesskontrolle, Produktion und Dienstleistungen, Qualitätssicherung und Kundenbeziehungen. Praktiker aus Druckvorstufe und Druck, europäische Druck- und Medienverbände - Mitglieder von Intergraf wie kvgo, BPIF, bvdm, GFF, GA -, Forschungsinstitute und internationale technische Gruppen wie ECI, Fogra, GWG, Ifra, ugra, trugen zu dem Treffen bei. Viele von ihnen sind seit Jahren in der ISO-Normungsarbeit aktiv.

Die gesamt Pressemitteilung finden Sie im Newsbereich der intergraf Homepage. [2007-03-20 |::| PKl]

Neue ECI/bvdm Gray Control Strips verfügbar (2007)

Passend zu den aktuellen FOGRA Charakterisierungsdateien und ECI-Offsetprofilen finden Sie im Download-Bereich ein aktualisiertes Set der ECI/bvdm Gray Control Strips. Das Set enthält Versionen für die neuen Charakterisierungsdaten FOGRA39 und FOGRA40 sowie für die nach wie vor gültigen Druckbedingungen FOGRA28 bis FOGRA32. [2007-02-01 |::| PKl]

Neue ECI Offsetprofile verfügbar (2007)

Aufgrund aktualisierter Sollwerte in der Prozessnorm ISO 12647-2 entwickelte die ECI neue Offsetprofile. Die bisherigen ECI Offsetprofile aus dem Paket „Offset 2004“ werden nach umfangreichen Tests Schritt für Schritt ersetzt. Den Anfang macht das Profil „ISO Coated“, das nun in zwei Versionen mit drucktechnisch optimierten Flächendeckungssummen (330% und 300%) vorliegt.

Neu hinzugekommen ist ein Profil für den Rollenoffsetdruck auf SC-Papier (super-calandered, satiniert), das der ECI Arbeitskreis Rollenoffset unter Mitwirkung des bvdm erarbeitete. Die Anwendung der neuen Profile kann ab sofort erfolgen. bvdm, ECI und FOGRA empfehlen, die Produktion baldmöglichst, spätestens Anfang April 2007, auf die neuen ECI-Offsetprofile umzustellen. Weitere Informationen finden Sie im Bereich „Farbstandards/ Offset“. Die hier beschriebenen Profile sowie die nach wie vor aktuellen Profile „ISO Web Coated“, „ISO Uncoated“ und „ISO Uncoated yellowish“ sind im Paket „ECI_Offset_2007“ enthalten, das Sie im Bereich „Downloads“ herunterladen können. [2007-01-18 |::| ODr]

Neu: Farbmanagement in DTP-Anwendungen - Empfehlungen und Hilfsmittel für optimale Arbeitsabläufe

Farbmanagement-Funktionen in DTP-Anwendungen sind oft nicht vollständig oder optimal anwendbar. Die Programmnutzer stoßen häufig auf Systemeinstellungen und Arbeitsabläufe, die nicht zu dem gewünschten Resultat führen. Auch die konsequente Benutzerführung in den Applikationen ist unter diesem Aspekt verbesserungswürdig. Die vorliegende Publikation “Farbmanagement in DTP-Anwendungen” enthält praxisnahe Handreichungen für das Einrichten und die Verwendung der Programme mit dem Ziel, dem Anwender möglichst schnell zu einer erwiesenermaßen funktionierenden Vorgehensweise zu verhelfen. Schwerpunkte liegen dabei auf der Verarbeitung von Bilddaten in RGB und CMYK und der Erzeugung korrekter PDF/X-Dateien.

Das Projekt “Farbmanagement in DTP-Anwendungen” wurde im Auftrag desBundesverbandes Druck und Medien e.V. (bvdm) durchgeführt. Ein Team von Fachleuten aus der ECI untersuchte in Abstimmung mit einem projektbegleitenden Expertenkreis des bvdm ausführlich und systematisch die Programmfunktionen. Für den Praktiker wurden aus der umfassenden, aufwändigen Analyse der Systeme Anwendungsempfehlungen für optimale Arbeitsabläufe geschaffen. Mit dieser Arbeitsmappe stehen den Praktikern wichtige Hilfsmittel für die tägliche Arbeit in der Medienproduktion zur Verfügung. Die typischen Anwendungsprogramme für Bildbearbeitung, Grafik und Layout können damit deutlich effektiver eingesetzt werden.

In zwei Broschüren werden Programmeinstellungen von Adobe Photoshop, Illustrator, InDesign, Acrobat Professional (Creative Suite 1 bzw. Creative Suite 2) sowie von QuarkXpress ausführlich dargestellt und erläutert. Screenshots der Programm-Menüs veranschaulichen die Einstellungen und Arbeitsabläufe. Zusätzlich zu den Broschüren sind in siebzehn Kurzreferenz-Karten die Arbeitsschritte in Stichworten zusammengefasst. PDF-Dateien aller Informationen stehen auf CD-ROM für die Nutzung direkt am Rechner (Bildschirmwiedergabe) zur Verfügung. Weitere Informationen: Publikationen [2006-10-20 |::| PKl]

6. Digitalproof-Forum findet nicht statt

Das für den 21. und 22. September 2006 geplante 6. Digitalproof-Forum in Wuppertal wird nicht stattfinden. Die Veranstalter, Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm) und die European Color Initiative (ECI), haben sich zu der Absage entschlossen, nachdem ein Großteil der Proofsystemhersteller eine Teilnahme am diesjährigen Forum kurzfristig ausgeschlossen hatte. Trotz vorheriger Abstimmung sahen sich diese nicht mehr in der Lage, auf Basis der vereinbarten Testvorgaben am Digitalproof-Forum teilzunehmen.

Mit dem Fernbleiben dieser Hersteller ist ein wesentliches Element des Digitalproof-Forums entfallen, nämlich die differenzierten Proofsystemetests vor Ort, die gerade von den Besuchern sehr geschätzt wurden. Auch mit den zahlreichen Neuerungen wie Anwendertests und Softproof-Tests konnte dieser Wegfall im Rahmen des bestehenden Veranstaltungskonzeptes nicht kompensiert werden.

bvdm und ECI bedauern die Absage dieser erfolgreichen und etablierten Veranstaltung. Über eine Fortsetzung und inhaltliche Neuausrichtung wird von den Veranstaltern bvdm/ECI beraten. In diese Beratungen sollen weiterhin auch die Systemhersteller einbezogen werden. Ausführliche Hintergrundinformationen zur Absage des Digitalproof-Forums 2006 finden Sie hier (bvdm/ECI). [2006-08-28 |::| ODr]

Internationale Standardisierung nach ISO 12647 sichert weltweit hochwertige Druckproduktion

Die Standardisierung der Druckverfahren nach ISO 12647 ist heute weltweit etabliert. Zehn Jahre nach Erscheinen der ersten Ausgabe der Prozessnorm für den Offsetdruck ISO 12647-2 sind Verfahren, Anwendungen und Hilfsmittel eingeführt und werden mit großem Erfolg durch Kunden, Dienstleister und Druckereien genutzt. Für alle Druckverfahren stehen heute an den Standard angepasste Charakterisierungsdaten, ICC-Profile und umfassende Werkzeuge für die Anwendung in allen Stufen der Produktion von der Datenerzeugung bis zum Auflagendruck zur Verfügung. Neben der Standardisierung der Offset-druckverfahren (Bogenoffsetdruck, Rollenoffsetdruck, Endlosdruck) wurde die Standardisierung im Zeitungsdruck (ISO 12647-3), im Illustrationstiefdruck (ISO 12647-4) und in weiteren Druckverfahren erfolgreich umgesetzt.

Wozu Standardisierung der Druckprozesse? Farbkommunikation und Produktionssicherheit Die Standardisierung der Druckprozesse nach ISO 12647, die Konzepte und Arbeitsmittel, dienen im Wesentlichen dem Zweck der korrekten, verfahrens-optimierten Farbkommunikation vom Entwurf bis zum Endprodukt. Dazu sind viele Teilprozesse notwendig, die von Kunden, Dienstleistern und Druckereien sachgerecht durchgeführt und begleitet werden müssen. Beispiele sind die Bewertung und Auswahl der Materialien (Papier, Druckfarbe), das korrekte Farbmanagement und die Datenerzeugung in den Applikationen (ICC-Profile, PDF/X), die Anfertigung farbverbindlicher und messtechnisch kontrollierbarer Prüfdrucke und deren Bewertung unter Normlicht, die Druckformherstellung und der Auflagendruck nach akzeptierten Richtlinien.

Die internationale Normserie ISO 12647 und die daraus entwickelten Werk-zeuge und Anwendungen ermöglichen für alle Teilprozesse praxiserprobte und sichere Lösungen. Bei konsequenter Anwendung dieser Mittel ziehen alle Beteiligten, Kunden, Vorstufen-Dienstleister und Druckereien, den größtmöglichen Nutzen: ein vorhersehbares und reproduzierbares Farbergebnis.

Internationale Zusammenarbeit zum Nutzen der Anwender in globalisierten Märkten An der Entwicklung internationaler Normen im „ISO TC 130 Graphic Technology“ und deren Umsetzung in praktische Konzepte, Anwendungsrichtlinien, Prüfmittel und Kontrollelemente sind nationale und internationale Anwenderverbände sowie Hersteller von Systemen und Materialien aus Europa, Asien, Nord- und Süd-amerika seit vielen Jahren beteiligt. Regional begrenzte Lösungen werden im Zeichen der Globalisierung heute von Druckkunden und Dienstleistern nicht mehr akzeptiert. In Europa unterstützen eine Reihe von Verbänden wie der Bundesverband Druck und Medien (bvdm), das Forschungsinstitut Druck (fogra), der internationale Zeitungsverband Ifra, die European Color Initiative (ECI), die European Rotogravure Association (ERA) und das Schweizer Kompetenzzent-rum für Medien- und Druckereitechnologie (ugra) die ISO-Normungsarbeit seit langem umfassend zum Nutzen der Anwender. Die Branchenorganisationen stellen grundlegende Publikationen und wichtige Hilfsmittel für den Praktiker zur Verfügung – vieles davon kostenlos. Als Beispiele seien hier ICC-Profile und Charakterisierungsdaten, Referenzdrucke und Testdateien, Prozess- und Medienstandards sowie Druckkontrollmittel genannt, z.B. solche zur Kontrolle der Graubalance. Außerdem werden – unterstützt von Verbänden – in einer Reihe europäischer Länder Projekte zur Implementierung der Druckstandards durchgeführt.

Anpassung an den Stand der Technik Die internationalen Normen zur Druck- und Vorstufentechnik werden regelmäßig an den aktuellen Stand der Technik angepasst. Änderungen der Normen werden zeitnah in praktische Konzepte, Anwendungsrichtlinien, Prüfmittel, Charakteri-sierungsdaten und ICC-Profile umgesetzt.

Änderungen von Eigenschaften bei Materialien (Druckpapiere und Druckfarben) oder Systemen (Messgeräte, Monitore, Normbeleuchtung, Ausgabesysteme, Software etc.) haben deutliche Auswirkungen auf die Spezifikationen der Pro-zesskontrolle. Der zunehmende Anteil optischer Aufheller bei vielen Papieren, kolorimetrische Eigenschaften und Toleranzen bei Druckfarben, technische Unterschiede und Toleranzen bei Farbmessgeräten, geräteunabhängiger Austausch von Farbmessdaten und Metamerie-Effekte sind Beispiele für Themenfelder, die in Normen zur Prozesskontrolle und zur Messtechnik angemessenen behandelt werden müssen. Dazu sind alle Beteiligten zur Zusammenarbeit aufgefordert. Umfangreiche Untersuchungen zu einzelnen Entwicklungen und Themenfeldern sind notwendig und teilweise schon in Arbeit. So kann der Standard stets dem aktuellen Stand der Anwendung entsprechen und sogar vorgreifende normierende Wirkung entfalten. Kurzfristige Änderungen der Standards (z.B. aufgrund veränderter Materialeigenschaften) sind jedoch nicht zu empfehlen. Anwender brauchen eine verlässliche, ausreichend große Zeitspanne zur Nutzung.

Andere Konzepte: Beweis der Praxistauglichkeit steht aus In jüngster Zeit drängt mit erheblichem Marketingaufwand ein Konzept zur Prozesskontrolle von IDEAlliance (GRACoL) auf den internationalen Markt. Nach ursprünglichen Aussagen seiner Initiatoren sei GRACoL der Standardisierung nach ISO 12647-2 überlegen und solle diese daher ersetzen. Mittlerweile wurde dies relativiert und GRACoL wird nun als „Anwendung von ISO 12647-2“ bezeichnet. Dies ist falsch, da es von anderen Grundvoraussetzungen ausgeht. Es gibt bis heute keine endgültige Definition der GRACoL-Methode, keine endgültigen Charakterisierungsdaten und Profile.

ISO 12647 legt als wesentliche Prozesskriterien Tonwertzunahme und Vollton-färbung einer Druckbedingung fest. Weitere wichtige Einflussgrößen sind die Eigenschaften von Papier und Druckfarbe. Die Graubedingung resultiert aus der Summe dieser individuellen Eigenschaften. Als visuelles Kontrollmittel für die Graubalance im Auflagendruck hat sich der ECI/bvdm Gray Control Strip bei der Prozesskontrolle nach ISO 12647-2 bewährt.

GRACoL setzt praktisch ausschließlich auf die Graubalance (NPDC neutral print density curve) und propagiert eine einheitliche Tonwertzunahme für alle Druckbedingungen. Es gibt trotz zahlreicher Versuche bis heute keinen offiziellen Referenzdruck nach GRACoL, da alle bisherigen Testdruckergebnisse nicht den Anforderungen der GRACoL-Vertreter entsprachen. Der vorläufige Charak-terisierungsdatensatz von GRACoL entstammt einem Testdatensatz der fogra, der bezüglich der Tonwertzunahme und Graubalance modifiziert wurde.

Graubalance ist nicht einziges Kriterium der Prozesssteuerung Obwohl sinnvoll zur Kontrolle des Fortdrucks so ist doch die ausschließliche Verwendung der Graubalance bei gleichzeitiger Vernachlässigung von Tonwertzunahme eine fragwürdige Methode.

Das von GRACoL vorgeschlagene Verfahren, ausgehend vom Farbton des Papierweiß auf einen definierten Farbton im Mitteltonbereich überzugehen und diesen bis in die Tiefe hinein konstant zu halten, ist sehr komplex, nicht richtig erprobt und kann ebenfalls zu einem als farbstichig empfundenen Grau führen.

Es wird häufig die Forderung nach einer festgeschriebenen Graubedingung von z. B. 50/40/40 der Buntfarben Cyan, Magenta und Gelb (in dieser Reihenfolge) erhoben. Dies ist zwar prinzipiell möglich, bedingt aber im Druck variable Volltonfärbungen (und somit andere Schichtdicken bzw. Dichten). Auch sind dann unterschiedliche Tonwertzunahmekurven für die Buntfarben notwendig bzw. zuzulassen. Dies führt dann zwar in Kombination mit einer entsprechend durchgeführten Separation zu einer guten Grauwiedergabe, erzeugt aber in den bunten Farben Probleme, da die zum Erreichen der Graubalance nötigen Färbungsänderungen zu einer schlechteren Wiedergabe bunter Farben führen kann. Entweder sind die Schichtdicken zu gering für einen stabilen Druck oder die Schichtdicken werden zu hoch mit zu hohen Tonwertzunahmen. Oder die Toleranzen für die Färbungswerte werden überschritten. Einzelheiten hängen selbstverständlich von den verwendeten Druckfarben und Druckpapieren ab. Eine sichere messtechnische Prozesskontrolle ist so nicht möglich.

Weiteres Vorgehen: ISO 12647 anwenden, neue Themenfelder integrieren Die bewährte und funktionierende Prozesskontrolle nach ISO 12647 sollte weiter genutzt werden. Es ist nicht sinnvoll ISO 12647 zugunsten eines anderen Konzepts aufzugeben, dessen Wirksamkeit und Zuverlässigkeit nicht belegt ist und das in seiner praktischen Umsetzung deutlich komplexer ist. Stattdessen sollten alle Kräfte auf die Lösung noch offener, wichtiger Themenfelder (wie z.B. der Umgang mit optischen Aufhellern in Papieren) konzentriert werden.

Juli 2006 Bundesverband Druck und Medien (bvdm) European Color Initiative (ECI) Forschungsinstitut Druck (fogra) Ifra - where publishing lives. (ifra) Schweizer Kompetenzzentrum für Medien- und Druckereitechnologie (ugra)

www.bvdm.org | www.eci.org | www.fogra.org | www.ifra.com | www.ugra.ch [2006-07-10 |::| ODr]

Neuer FAQ zu PDF/X

Martin Bailey, einer der aktivsten Mitwirkenden an der Erarbeitung der PDF/X-Standards in der ISO (und als Senior Technical Consultant langjähriger Mitarbeiter des Unternehmens Global Graphics ), hat eine aktualisierte Fassung seines PDF/X FAQ zusammengestellt, die jetzt sowohl in deutscher wie englischer Sprache als PDF im Download-Bereich der ECI-Website heruntergeladen werden können. Während sich die PDF/X-Normen in ihrer spröden Sprache eines ISO-Standards nicht jedem auf Anhieb erschließen, bietet der PDF/X FAQ eine gut verständliche Einführung in das Thema PDF/X und erörtert grundsätzliche Aspekte genauso wie Fragen zu Aktualisierungen und den derzeit anstehenden Weiterentwicklungen. Der PDF/X FAQ empfiehlt sich in gleicher Weise für Anwender wie für Entwickler. 5. Digitalproof-Forum bvdm/ECI in Stuttgart: Proofsystemetest, Softproof-Demonstration, Messgerätetests, internationaler Kongress

Das diesjährige Digitalproof-Forum war erneut sehr erfolgreich: 365 Teilnehmer (Kongress und Workshops), 10 Hersteller und 17 Proofsystem-Konfigurationen bei den Proofertests. Zum fünften Mal hatten der Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm) und die European Color Initiative (ECI) am 20. und 21. September zum Digitalproof-Forum eingeladen. Neu waren in diesem Jahr die Softproof-Präsentationen (6 Hersteller) und das Angebot zur Überprüfung von Messgeräten der Teilnehmer, wo 40 Geräte bewertet wurden. Der international besetzte Kongress wurde erstmals in deutscher und englischer Sprache durchgeführt.

Die Entwicklung der Proofsysteme ist noch immer sehr dynamisch was sich in den Ergebnissen der Veranstaltung zeigt. Praktisch jährlich sind neue Versionen von Ausgabegeräten am Start (Epson, HP). Systemverbesserungen im Detail sind zu verzeichnen, aber es gibt noch deutliche Entwicklungspotentiale. Der seit einem Jahr wiederholt durchgeführte Workshop zur Anwendung des Altona-Test-Suite-Pakets und des ugra/ Fogra Medienkeils erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit bei den Praktikern. Zum zweiten Mal wurde ein Messgeräte-Test durchgeführt, Ergebnisse wurden beim Kongress vorgestellt. Die umfassende Dokumentation aller Ergebnisse der Veranstaltung ist ab Mitte November auf CD ROM erhältlich. Ergebnisse im Überblick: siehe www.digitalproof-forum.de.

Für das kommende Jahr ist im Herbst das 6. Digitalproof-Forum an der Uni Wuppertal geplant. Termin: 21. und 22. September 2006. Die Dokumentation zum 5. Digitalproof-Forum mit allen Präsentationen, Detail-Ergebnissen, Konfigurationsbeschreibungen, Testauswertungen auf CD-ROM ist ab Mitte November 2005 erhältlich. [2005-10-27 |::| PKl]

ECI/bvdm Gray Control Strip

Das menschliche Auge ist für Farbschwankungen nahe der Grauachse sehr viel empfindlicher als beispielsweise bei gesättigten Farben. Deshalb erleichtert eine Kontrolle der Graubalance - als Ergänzung zur Kontrolle der übrigen Prozessparameter wie Volltondichten und Tonwertkurven - das Erreichen eines vorhersehbaren optimalen Druckergebnisses.

Der ECI/bvdm Gray Control Strip hilft Druckern dabei, den Druckprozess bestmöglich mit einem standardisiert erstellten Prüfdruck (Proof) in Übereinstimmung zu bringen. Aus diesem Grund beruht der ECI/bvdm Gray Control Strip auf den selben Farbreferenzen, die in der Druckvorstufe bei den entsprechenden Standard-ICC-Profilen (ECI-Profile) und der Auswertung des Ugra/FOGRA-Medienkeils CMYK verwendet werden: den Farbcharakterisierungsdaten der FOGRA.

Die Kontrolle der Graubalance mit Hilfe des ECI/bvdm Gray Control Strip erfolgt ausschließlich visuell und ermöglicht dadurch eine unkomplizierte und schnelle Kontrolle während des Drucks. Der ECI/bvdm Gray Control Strip ist als Ergänzung zum nach wie vor erforderlichen Druckkontrollstreifen einzusetzen.

Der ECI/bvdm Gray Control Strip kann im Downloadbereich heruntergeladen werden. [2005-09-20 |::| ODr]

PSR_HWC: neue Standarddruckbedingung für Illustrations-Tiefdruck

In der Katalogproduktion wird schon seit Frühjahr 2002 der ECI-Referenzfarbraum Tiefdruck (PSR - Prozess Standard Tiefdruck) für LWC-Papiere erfolgreich in Europa eingesetzt. Der Standard wurde seitdem durch die Papiersorten SC-A (Supercalendered A-Quality) MF (Machine Finished, bzw. Improved Newsprint) ergänzt. Seit Sommer 2005 ist nun der PSR_HWC (aufgebessertes LWC, höhergewichtiges, weißeres Papier) verfügbar.

Auf Initiative der ECI-Arbeitsgruppe Tiefdruck, hinter der die führenden europäischen Tiefdruckereien, bvdm, ECI, ERA, ugra und Fogra stehen, wurden seit Herbst 2000 Referenzdruckserien auf den oben genannten Papiersorten durchgeführt. Zuletzt wurde der PSR_HWC auf der Grundlage von Referenzdruckserien im Februar 2005 bei Prinovis, Nürnberg, entwickelt. Auf der Basis der Referenzdrucke wurden die hier verfügbaren Messdaten (Charakterisierungsdaten) ermittelt und ICC-Profile erstellt. [2005-09-13 |::| PKl]

Digipix 3 fertiggestellt

DIGIPIX 3 - Leitfaden digitale Fotografie zum Download verfügbar Mit der Verbreitung der digitalen Fotografie in den verschiedenen Anwendungsbereichen geht eine große Unsicherheit bei den Fotografen einher, wie das neue Werkzeug sinnvoll genutzt werden kann. Was wird wann wo wie eingestellt und worauf ist zu achten, damit das Ergebnis qualitativ in Ordnung ist? Welche Ausstattung wird benötigt? Was bedeuten Begriffe wie Arbeitsfarbraum, Weißabgleich oder Rohdaten? Eine Menge Fragen, die von den beiden herausgebenden Institutionen adf (Arbeitskreis Digitale Fotografie e.V.) www.adf.de und ECI (European Color Initiative) www.eci.org aufgegriffen und in einem Leitfaden zusammengestellt wurden. Bereits Ende der 90er Jahre erschien die erste Version des Leitfadens mit der Bezeichnung DIGIPIX als Anleitung für Fotografen aus dem Bereich der aktuellen Bildberichterstattung im Umgang mit digitalen Bildern. Die Initiative wurde damals von den großen Magazinen und Zeitschriften u.a. Stern, Spiegel, Hörzu, Bunte und Fokus ausgelöst, weil diese die Leidtragenden der vielen Fehler waren, die gemacht wurden. Inzwischen hat sich die digitale Fotografie weiter entwickelt und damit haben sich auch die Probleme verlagert. Einige Problembereiche sind weggefallen, einige neue hinzugekommen. Es war an der Zeit auch die 2001 erschienene zweite Auflage zu überarbeiten und um weitere Anwendungsgebiete zu erweitern. Das Ergebnis liegt als “DIGIPIX 3” auf den Webseiten der o.g. Institutionen zum Download bereit und wird hoffentlich für viele Fotografen eine Hilfe bei der Organisation der täglichen Arbeit sein. Sie finden ein PDF im Downloadbereich in der Kategorie “Digitalfotografie”. [2005-01-11 |::| ]

ECI-Empfehlungen und Zertifizierung

Schon seit längerer Zeit treten Hersteller immer wieder an die ECI heran mit der Bitte um Zertifizierung ihrer Produkte entsprechend der von der ECI veröffentlichten Vorgaben und Empfehlungen.

Die ECI hat jedoch weder in der Vergangenheit Zertifizierungen durchgeführt, noch beabsichtigt die ECI, dies in der Zukunft zu tun. Herstellern, die ihre Produkte entsprechend der Vorgaben und Empfehlungen der ECI zertifizeren lassen möchten, empfiehlt die ECI, sich an anerkannte unabhängige Insititutionen wie die FOGRA (www.fogra.org) oder die Ugra (www.ugra.ch) zu wenden. [2004-09-01 |::| ODr]

Altona Test Suite - Online Version 1.2 verfügbar

Ab sofort steht die aktualisierte Onlineversion der Altona Test Suite im Download-Bereich zur Verfügung. Die Onlineversion 1.2 ist identisch mit den Dateien des Altona Test Suite Anwendungspakets (www.altonatestsuite.de) für die Papiertypen eins und zwei (glänzend und matt gestrichen Bilderdruck). Weitere Informationen über die Altona Test Suite finden Sie unter Projekte::Altona Test Suite. [2004-05-10 |::| ODr]

Erstes Treffen des AK Weboffset

Am 27.1.2004 traf sich zum ersten Mal der Arbeitskreis Weboffset der ECI. Vertreter namhafter europäischer Rollenoffsetdruckereien beschäftigen sich im Rahmen dieses Arbeitskreises mit der Optimierung der Charakterisierung der wichtigsten Druckbedingungen für den Rollenoffset. Vorsitzender des Arbeitskreises ist Olaf Drümmer. [2004-01-27 |::| ODr]

ECI-Mailingliste jetzt auch in englischer Sprache

Ab sofort betreibt die ECI auch eine englisch-sprachige Mailingliste. Die bisherige ECI-Mailingliste war stets für englischsprachige Beiträge offen gewesen, allerdings haben sich des Deutschen nicht mächtige Abonnenten aus verständlichen Gründen nie wirklich heimisch gefühlt. Das muss nun nicht mehr so bleiben - je nach Vorlieben kann man jetzt eine der Optionen oder auch beide wählen: - [ECI]: deutsch-sprachige Mailingliste - [ECI-EN]: englisch-sprachige Mailingliste Themen beider Mailinglisten: alles um die European Color Initiative, ICC-basiertes Colormanagement, Unterstützung von Colormanagement in gängigen Applikationen, digitale Proofsysteme, Altona Test Suite, ISO-Standard basierte Druckprozesse, Farbe und PDF/X, usw. Anfänger wie Profis sind gleichermaßen willkommen. [2004-01-26 |::| ODr]